Seite auswählen

Núria Vinyals, Mezzosopran

Núria wurde in Katalonien, Spanien geboren. Bereits mit 5 Jahren begann sie Geige zu spielen. Seit ihrer Kindheit hat sie in den Kinder- und Jugendchören ihrer Heimat gesungen.

2013 schloss sie ihren Bachelor in Gesang an der Escola Superior de Música de Catalunya (ESMUC) in Barcelona in der Klasse Prof. Assumpta Mateu mit Auszeichnung in ihrem Abschlussprojekt ab. Sie nahm Korrepetition bei Viviana Salisi, historisches Gesang bei Marta Almajano und Francesc Garrigosa und Lied bei Francisco Poyato. Im September 2013 sang Núria an der Deutschen Liedakademie in Trossingen im Duo mit der Pianistin Marina Pelfort. 2014 nahm sie an dem Madrid Opera Studio (MOS) unter Theodore Coresi im Nationalprogramm teil. 2016 schloss Núria ihren Master in Gesang an der Hochschule für Musik und Tanz Köln in der Klasse von Prof. Claudia Kunz-Eisenlohr, Korrepetition bei Raimund Laufen und Jeremy Hulin und Lied bei Ulrich Eisenlohr und Roger Braun ab.

Während ihres Studiums besuchte sie Meisterkurse bei Teresa Berganza, Luigi Alva, Kurt Widmer, Wolfgang Rieger, Cindee Sanner, Ofelia Sala, Lynne Dawson, Neil Semer, Roberta Cunningham, Ana Luisa Chova, Doreen DeFeis und James Hooper, usw. In dem Bereich Lied nahm sie an Meisterkursen bei Mitsuko Shirai, Wolfram Rieger, Erik Battaglia, Anne Le Bozec, Brigit Remmert, Burkhard Kehring und Josep Surinyac teil.

In der Spielzeit 2017/2018 Dieses Jahr ist sie LIFE New Artist in dem LIFE Victoria Lied Festival in Barcelona, wo sie mit dem renommiert Pianist Rubén Fdz. Aguirre „Las cinco canciones negras“ von Montsalvatge sang. Nuria war als Solistin in dem SPEGTRA Gitarren Festival in Aachen zu sehen, mit einem neuen-traditionellen Komposition mit dem Orchester Chordophon X und dem Chor der Stadt Aachen. Sie trat, wie jedes Jahr seit 5 Jahren, in dem Festival V Wasserland Sacalm in Spanien mit katalanischen und spanischen Liedern wie auch mit Arien und Duette der Oper auf. Sie sang das Solo im Vivialdis „Gloria“ in Spanien mit drei Chören und dem Orchester der Stadt Girona unter der Leitung von Xavier Garriga.

In der Spielzeit 2016/2017 sang Núria das Mezzosopran-Solo im John Rutters „Magnificat“ unter der Leitung von Gaby Scheidweiler-Pleines und dem Chor und dem Orchester der Kirche St. Johannes der Täufer in Lammersdorf. Mit ihrem festen Duo-Partner dem Gitarristen Álvaro López Soriano, hat sie im Dezember 2017 eine Tournee in Spanien gemacht und im April nahm sie vier Singles für die neue CD auf. Mit dem Ensemble für neue und traditionelle Musik Jaleo Ensemble trat sie sowohl für die „Madrigals“ von George Crumb als auch für die spanischen Lieder von García Lorca auf. Dieses als Teil von ihrer Tournee in Spanien.

In der Spielzeit 2015/2016 war sie als Euridice in Glucks „Orfeo ed Euridice“ im Velvets Theater in Wiesbaden und in der Loge in Bad Kreuznach mit der Pocket Opera Wiesbaden geleitet von der Mezzosopran Alma de Lon zu sehen. Sie sang Mozarts „Exultate Jublilate“ mit der Orchester der HfMT Köln unter der Leitung Prof. Herbert Görtz.

In der Spielzeit 2014/2015 debütierte Núria im Theater Aachen in der Opernproduktion der HfMT Köln als The Governess in „The Turn of the screw“ von B. Britten unter der Leitung Prof. Raimund Laufen und der Regie von Lilly Lee. Sie wurde für die Opernproduktion vom WDR interviewt, was in der Sendung „Nachwuchsoper – Lokalzeit aus Aachen“ zu sehen war. Im Konzert sang sie „Exultate Jubilate“ und dem „Vespreae solennes de confessore“ von W. A. Mozart mit dem Orchester und Chor der HfMT Köln, geleitet von Herbert Görtz.

Highlights von Nuria sind ihr Debüt als Dorabella in „Cosí fan tutte“ von Mozart und als La Reina in „La corte del Faraón“ von Lleó. Sie sang im Rahmen ihres ihr Abschlussprojekts in der ESMUC mit Auszeichnung „Italienisches Liederbuch“ von H. Wolf. Die Mezzosopranistin sang zahlreiche Konzerte, wovon einige von der Victoria de los Ángeles Stiftung gefördert wurde. Besonders bemerkenswert waren die Konzerte in Teatre del Liceu in Barcelona, in der Präsentation des Films der Sängerin Victoria de los Ángeles und das Konzert im Foyer des Liceu für den 25 Geburtstag dem musikalischen Rundfunkprogramm „Una tarda a l’òpera“, wo sie auf der Bühne mit Sondra Radvanovsky and Marcelo Giordani zu sehen war. Sie nahm eine CD, die „Pau & Victoria“ heißt, mit Liedern von Pau Casals mit der Pianistin Maria Mauri für Columna Musica auf.

Darüber hinaus umfasst ihr Repertoire im Bereich Konzert und Oratorium u. a. : Haydns „Missa Brevis“ (Kleine Orgelmesse) und „Missa Brevis in F.“; Faures „Requiem“, Händels „Ode for the birthday of Queen Anne“ und Exzerpt aus „Messiah“; Pergolesis „Stabat Mater“, Vivaldis „Gloria“, „Magnificat“ und RV 636 „Canta in prato“; Ruthers „Magnificat“ und Mozarts „Exultate Jubilate“, „Messe in Sol minor“ und „Vespreae Solennes de confessore“. Im Liedbereich sang sie „La courte Paille“ von Poulenc, „Italienisches Liederbuch“ von Wolf, „Frauenliebe und Leben“ von Schumann; Lieder op. 59 von Schubert, „Zigeunerlieder“ von Brahms, „Cinq melodies populaires grecques“ und „Deux mélodies hébraïques“ von Ravel; „Las cinco cancienes negras“ von Montsalvatge, „Las siete canciones populares españolas“ von Falla, „Wesendonck-Lieder“ von Wagner, u.s.w.

Sie ist 2018 Stipendiatin der Richard Wagner Verband in Wiesbaden, 2016 Stipendiatin der DAAD, 2015 Stipendiatin der Club Rotary Aachen-Frankenburg und sie erhielt in den Jahren 2010 und 2011 die Stipendien der Victoria de los Ángeles Stiftung in Spanien.